Ergebnisse
1. Thiago Braz da Silva, BRA 5,90m
2. Konstantinos Filippidis, GRE 5,65m
3. Diogo Ferreira, POR 5,55m
4. Mark Hollis, USA 5,45m
5. Ernest John Obiena, PHL 5,45m
6. Hendrik Gruber, GER 5,25m
7. Tom Konrad, GER 5,25m
8. Giorgio Piantella, ITA 4,95m
9. Alessandro Sinno, ITA 4,95m
9. Manfred Menz, ITA 4,95m
11. Dennis Schober, GER 4,95m.
12. Michael Frauen, GER s.n.

Stabhochsprung Schlanders

Das Stabhochsprungmeeting in Schlanders gehört mittlerweile zu einem der sportlichen Höhepunkte in Südtirol.
Der Wettkampf, welcher am Freitag, 22. Juli 2016 bereits in seiner 15. Auflage stattfindet, hat sich dank hervorragender Arbeit der Organisatoren zu einem fixen Event im internationalen Wettkampfkalender etabliert. Im Jahr 2001 fand das erste Springen im Rahmen des "Langen Freitags" in Schlanders statt.

Die Initiatoren Michael Traut und Thomas Stürz hatten die Idee einen Stabhochsprungwettbewerb der etwas anderen Art zu organisieren:
Der Wettkampf sollte vom Sportplatz in die Dorfmitte verlagert werden, um somit den Zuschauern das Springen so hautnah wie möglich zu zeigen.
Erwin Schuster übernahm die Aufgabe des Athletenmanagers. Dank seiner ausgezeichneten Kontakte zur internationalen Stabhochsprungszene konnte er stets Weltklassespringer für das Meeting gewinnen.

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten und nicht immer idealer Witterungsbedingungen, erfreut sich das Event gerade wegen seiner Publikumsnähe und atemberaubender Atmosphäre immer größerer Popularität.

Mit steigender Beliebtheit der Veranstaltung kam auch die Idee eine länderübergreifende Wettkampfserie zu organisieren: den Alpencup.

Neue Impulse brachte der neue Präsident Heinrich Pohl mit.

Besonders hervorzuheben ist, dass der Aufbau der Anlage und ein Großteil der anfallenden Arbeit während der Veranstaltung von Mitgliedern des Vereins und freiwilligen Helfern übernommen werden. Die Leitung dabei haben Michael Traut und Rupert Pfeifer.
Nach einem Jahr Pause und dank der Zusage von Weltklassespringern und der Organisation eines Konzertes mit der Live-Band „Mainfelt“, verspricht auch das diesjährige Springen ein voller Erfolg zu werden - Kurz: Ein Event, das man nicht versäumen sollte.

PublikumSpringer 1Springer 2